deutsch | english | français  
Header: Epochen deutscher Literatur


cdrnet knowledge home
[Der Autor ist mir bekannt]

Epochenübersicht

Aufklärung (1720 - 1785)

Das neue Weltbild

  • Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. (Kant)
  • Glaube an die Vernunft (z.T. durch naturwissenschaftliche Erfolge) nach innerer Zerrissenheit des Barocks, Optimismus, Wiederkehr der Humanität
  • Kritik an kirchlichen Autoritäten
  • Rationalismus, Pietismus und Empfindsamkeit
  • strenge Forderung nach Einhaltung literarischer Regeln und Abgrenzung literarischer Gattungen
  • Kein heroischer Held, sondern durch Willen und Vernunft zur Vollkommenheit strebender Mensch
  • Aristotelische Einheit von Handlung, Ort und Zeit

Historischer Hintergrund

  • erster (1740-42) und zweiter (1744-45) schlesischer Krieg
  • Siebenjähriger Krieg (1756-63), Preußen wird Großmacht
  • amerikanischer Unabhängigkeitskrieg (1775-83)
  • Erfindung der Dampfmaschine durch James Watt (1765)

Literarische Formen

  • Lehrgedicht, oft Naturbetrachtungen im Mittelpunkt, Fabel
  • bürgerliches Trauerspiel
  • Roman (aufklärerisch, empfindsam, moralisch), Verserzählungen

Vertreter

  • Lessing: Emilia Galotti

Sturm und Drang (1767 - 1785)

Allgemeines

  • Gegenprogramm zur Aufklärung
  • benannt nach dem Drama Sturm und Drang von Friedrich Maximilian Klinger
  • Johann Georg Hamann gab Anstoß zur Entwicklung dieses Gegenprogramms

Das neue Menschenbild

  • Berufung auf Gefühle, Ahnungen, Bilder, Naturverbundenheit im Gegensatz zur leichter verständlichen Aufklärung
  • Shakespeare, Ossian und Klopstock als Vorbilder
  • Originalität und Genialität als Kriterien für echte Dichtung (»Genieperiode«)
  • Auflehnung gegen den Absolutismus, Tyrannenhass
  • Anprangerung der Standesgrenzen (-> Gretchentragödie)

Historischer Hintergrund

  • Absolutismus, Soldatenhandel unter Herzog Karl Eugen

Literarische Formen

  • Drama als literarische Hauptform (bevorzugte Ausdrucksweise im Sturm und Drang)
  • neue Form der Lyrik (Erlebnisdichtung, Gefühle, Ahnungen)
  • Roman, Neuentdeckung der Ballade (z.B. Bürger)
  • Volkslied, volkstümliches Lied

Themen

  • politische und menschliche Freiheit
  • der einzelne und die Gesellschaft
  • Standesschranken und wahre Liebe

Vertreter

  • Schiller: Kabale und Liebe

Klassik (1786-1805)

Der Begriff

  • benannt nach »scriptor classicus«, ein Schriftsteller ersten Ranges
  • Epoche kultureller Höchstleistungen eines Volkes
  • die »Weimarer Klassik« = zweite klassische Epoche nach der weniger bekannten mittelhochdeutschen Klassik um 1200
  • Anknüpfen an die Kunstauffassung der Renaissance, Neuhumanismus
  • stand in Verbindung mit der Klassik der Antike (apollinisches Griechenbild)

Das Weltbild

  • Natur und Welt = geordneter Organismus, frei von Willkür und Gewalt
  • höchste Bestimmung des Menschen: harmonische Entfaltung seiner Kräfte
  • Geistiges = Ursprung, Gegenwart und Sinn des Seienden
  • Humanitätsidee und Toleranzgedanke aus Aufklärung übernommen -> Vollendetes Menschentum

Historischer Hintergrund

  • Französiche Revolution (1789)
  • Koalitionskriege, Annexionen Napoléon Bonapartes, Befreiungskriege (1813-15)

Vertreter

  • Goethe: Faust 1

Romantik (1795 - 1835)

Allgemeines

  • Bezeichnung abgeleitet von »Romanze« und »Roman«
  • von England ausgehende geistliche Strömung, gegen Aufklärung gerichtet
  • Sehnsucht nach Vereinigung von Natur und Geist
  • blaue Blume als Symbol für romantische Poesie
  • phantasievoll, schwärmerisch; wilde, malerische Landschaft
  • Letzte Stufe des Idealismus nach SUD und Klassik
  • Kunst = Verbindung von Gegensätzen
  • Vermischung Realität und Fantasie

Zwischen Klassik und Romantik (-> Kleist)

  • Nichteinhalten weder des klassischen noch des romantischen Programms einiger Dichter, Entwicklung ganz persönlicher Eigenheiten, demnach keine Einordnung

Ältere oder Frühromantik

  • Ideale wie die »Universalpoesie«, Vermischung aller Gattungen (Schlegel)
  • Entgrenzung, Romantisierung nach Novalis
  • Durch Nichterreichen dieser Ideale Entstehung des offenen Fragments und der romantischen Ironie

Jüngere, Hoch- oder Spätromantik

  • Führungsübernahme einer etwas jüngeren Generation um 1805 in Heidelberg
  • Verzicht auf philosophische Spekulationen und theoretische Überlegungen
  • Sammlung von Märchen, Sagen und Volksbüchern
  • Patriotismus durch Napoleonische Fremdherrschaft

Vertreter

  • Hoffmann: Der Sandmann
  • Brentano: Spinnerin Nachtlied
  • Zwischen Klassik und Romantik: Kleist: Marquise von O...

Vormärz (1830 - 1850)

Das Junge Deutschland

  • Gruppe von Schriftstellern nach 1830 (hauptsächlich Heinrich Heine, Karl Gutzkow, Heinrich Laube, Ludolf Wienbarg und Theodor Mundt)
  • forderten politisches Engagement der Literatur, freie Meinungsäußerung
  • Literatur als Träger weltverändernder Gedanken und rationalistischer Kritik
  • statt Äußerlichkeiten das politische Einwirken auf den Menschen
  • 1835 Verbot der jungdeutschen Schriften

Der Vormärz

  • revolutionäre, politisch engagierte Literatur, gegen den Absolutismus gerichtet, bis zum März 1848 (Märzrevolution) zunehmende Radikalität
  • Ablehnung Absolutismus, orthodoxe Kirche, Klassischer- und Romantischer Idealismus
  • Fordern Presse- und Meinungsfreiheit, Sozialismus, Frauenemanzipation, freie Liebe

Literarische Formen

  • journalistische Prosa
  • politische Lyrik
  • Roman des »Nebeneinanders« - viele Nebeneinander verlaufende Handlungen

Vertreter

  • Heinrich Heine

Realismus (1850 - 1890)

Grundlagen

  • objektive Betrachtung, sachgenaue Darstellung der Wirklichkeit, Positivismus
  • Charles Darwins Abstammungstheorien und die marxistische Geschichtsauffassung als weitere Grundlage
  • alleinige Beteiligung des wohlhabenden Bürgertums am Realismus
  • wenig auf politische Veränderungen bedacht, mehr auf unveränderbare Unzulänglichkeiten des allgemein Menschlichen

Historischer Hintergrund

  • Märzrevolution (1848), Sturz Metternichs, Ära Bismarck
  • Deutsch-Französischer Krieg (1870-71), Abtritt Elsass-Lothringens an Deutschland
  • Gründung des Deutschen Reiches (1871), Gründerzeit (1871-73)
  • Industrielle Revolution, starke Verarmung des Proletariats durch uneingeschränkten Kapitalismus

Literarische Formen

  • häufiges Vorkommen des Romans und der Novelle

Vertreter

  • Gotthelf
  • Keller

Naturalismus (1880 - 1900)

Das Programm

  • möglichst getreue Wiedergabe der Natur, geprägt durch exakte Beschreibungen
  • Die Naturwissenschaften als Grundlage aufgrund naturwissenschaftlicher Erfolge, Verdrängung des Metaphysischen (»Kunst = Natur - x«, Arno Holz)
  • Hang zum »Modernen« (beschrieben in den Kritischen Waffengängen (Hart))
  • Gesellschaftskritik, Aufruf zu Humanität und Toleranz, Interesse am Sozialismus, aber mehr aus Solidarität mit dem Proletariat und den verbotenen Parteien

Historischer Hintergrund

  • große Fortschritte in der Wissenschaft, u.a. Erfindung der Schallplatte (1887), der Dampfturbine (1884) und des Dieselmotors (1893)
  • Bismarcks Sozialistengesetz (1878) und Sozialgesetzgebung (1883-89)

Literarische Formen

  • experimentelle Prosa, geprägt durch Dialekt und Alltagssprache, exakte Erfassung von Mienenspiel und feinsten Bewegungen, Zeitdeckung, Sekundenstil
  • ausführliche Regieanweisungen über Pausen, Sprechtempo, Lautstärke beim Drama
  • Revolution der Lyrik (Holz), äußerlich Zentrierung der Verse auf eine gedachte Mittelachse, mitunter satirisch, grotesk

Vertreter

  • Hauptmann: Vor Sonnenaufgang
Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-Noncommercial 2.5 License.